Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

Öffnungszeiten
blockHeaderEditIcon
 Familie Berchtold - Familienbetrieb mit Leib und Seele 
Telefon
blockHeaderEditIcon
Uber_uns_Text
blockHeaderEditIcon

Über uns ...

... hier findet Ihr vor allem über Berchtold Feinkost - Schwarzenberg und über unsere Firmengeschichte ein Einblick. 

 

Einblick

 

Firmengeschichte

 

 

 
 

Berchtold Feinkost - Schwarzenberg

 

 

 

Berchtold Feinkost in Schwarzenberg ist sozusagen die "Zentrale" über der ganzen Firma

 

In Schwarzenberg werden die ganzen "Einkäufe" abgewickelt, befindet sich das Zentrallager für unsere Geschäfte in jeglicher Hinsicht. 

Es werden die ganzen verschiedenen Waren für den Großhandel & für den Wiederverkäufer vorbereitet und für den Versand fertig gemacht. 

Ware angeliefert, welche nachher "verteilt" wird 

es wird SB-Ware verschnitten, verpackt und ausgezeichnet 

es werden die verschiedenen Kräuterkäse veredelt, vorbereitet und verpackt 

es wird unsere Hausgemachte Reibkäsemischung "produziert" 

Des weiteren befindet sich ein Teil der Käselagerung ebenfalls in Schwarzenberg. 

Ebenfalls findet die ganze Abwicklung von Bestellungen, Rechnungslegung für unsere Sennereien und Verkaufsläden & Großhandel

in den Büroräumlichkeiten in der Zentrale statt

 

 

 

 

 

FIRMENGESCHICHTE - Wie einmal alles bei "Berchtold Feinkost" begann..... 

Es war 1995 - alles begann mit Sennen auf der Hochalpe und mit Marktfahrervertrieb

1995 war Hermann & Ulrike Berchtold wieder auf der Alpe Hintere Bödmen/Faschina - und verbrachten dort den Sommer mit den Kindern Florian (8 Jahre) und Natalie (6 Jahre). 

Bereits ein paar Jahre davor, Florian machte gerade seine Ersten Schritte, war die Familie bereits auf der gleichen Alpe  - es zog sie jedoch 1995 mit anderen Absichten wieder auf die Alpe. 

 

Der Plan war, Käse über den Sommer herzustellen, und diesen dann über den Winter als "Marktfahrer" zu verkaufen. Hauptsächlich fand der Verkauf im Süddeutschen Raum auf verschiedenen Märkten, wie Wochenmärkte &  Veranstaltungen statt und dadurch konnte sich nach kurzer Zeit ein Namen erarbeitet werden und es wurden Fixe Standorte zugesagt und betrieben.  

Das Geschäft lief erfreut, jedoch um noch mehr auf Kundenwünsche einzugehen und eine Größere Palette anbieten zu können, wurde begonnen, von kleinen Metzgereien, diverse und besondere Würste und Schinken zuzukaufen & diese dann mit Anzubieten. 

Die Kunden nahmen das Angebot gern gesehen an und es begann die Mundpropaganda und das Geschäft freute sich über sehr viele Stammkunden & die Wochentage waren mit Stammplätzen bereits gefüllt. 

 

Nicht noch genug, wurden verschiedene kleine Hofläden und andere Marktfahrer mit unserem Produkten beliefert - da die nachfrage stets am Steigen war. 

Sogar jetzt nach gut 20 Jahren, zählen immer noch sehr viele von den ersten Hofläden und weiteren Händlern zu unserem Kundenstock - was natürlich sehr erfreuend ist. 

 

Nach und Nach wurden neue Ideen geboren, wie 1996/1997, wo mit einer Kundschaft der Miss Appel Bee - Mostkäse kreiert wurde. Somit wurden erste Neue Wege eingeschlagen & ein Schritt in die Käseveredelung begann  -  Ihr müsst wissen, dazumal, vor gut 20 Jahren, wurde sehr selten Käse weiterveredelt - es war alles Neu & der Hype sehr groß. 

Die Ideen begannen zu Sprudeln und es  war die Idee eines Weinkäses geboren. Den passenden Großhändler war schnell gefunden und es wurde der Bacchus Weinkäse ins Leben gerufen. 

 

Leider fehlte dazumal das Geld, um sich diese zwei Sorten Schützen zu lassen und somit folgten sehr viele Nachahmer.

Mit der Veredlung und dem Now How - welches sich erarbeitet wurde, ging es sogar soweit, dass sogar für die Firma Rupp der Alma Winzerschatz und der Spätburgunder Weinkäse veredelt werden durfte. 

 

Nach und Nach wurde sich mehr getraut und die Käseveredelung ging weiter.  Mittlerweile wird sogar der Blüamlekäse, der Kräuterkäse, der Kürbiskäse, der Bärlauchkäse und Chilikäse selbst veredelt & es folgen immer Neue Kreationen, wie zB Apfelminze mit Holunder, Tomaten Basilikumkäse, Orangen-Pfefferkäse... gespannt, was als nächstes kommt.... ;) 

 

Die Geschichte ging weiter, 1997 wurde dann nebenbei noch das erste Geschäft in Riezlern eröffnet. Käse & Speckkeller - Berchtold´s Buralädele entstand. 

Das Geschäft besteht immer noch. Zwischenzeitlich wurde das Geschäft vergrößert und es wird von Ulrike Berchtold mit viel Leidenschaft und Herz betrieben. 

Zwischenzeitlich hatte man auch in Lech am Arlberg Fuß gefasst und eröffnetet ein Geschäft. Leider wurde das Gebäude nach gut 8 Jahren Abgerissen & man entschied sich dafür, kein Geschäft mehr in Lech zu betreiben. 

 

Im Jahr 2004 wurde das gemietete Lager leider immer zu klein und platze aus allen Nähten. Um auch weiterhin den Hohen Standart halten zu können & wurde enschieden, ein weiterer Großer Schritt zu machen und begann, ein eigenes Firmengebäude zu errichten. Welches genug Platz für alles bieten sollte,  Große Käsekeller, Große Verpackungsräume, Lagerräume und sogar Büroräumlichkeiten sollen auf einmal zur Verfügung stehen. 

Ein Weiterer Schritt, sich dafür zu entscheiden war dazumal, dass nun auch Florian und Natalie ein Alter hatten um sich zu entscheiden, ob Sie im Familieneigenen Betrieb mit einsteigen würden oder nicht. Die Entscheidung fiel für das Familienunternehmen und dadurch wurde der Große Schritt Neubau gewagt. 

 

Hermann machte weiterhin im Sommer auf der Alpe den Bergkäse selbst, jedoch fing dieser an, leider nicht mehr zu reichen, die Käse waren bereits vor dem erzeugen verkauft. Es wurde ein passender Lieferant gesucht und auch gefunden. Eine kleine Talsennerei, welche den Käse ebenfalls noch nach Alter Tradition erzeugte - fing an - Käse für uns zu produzieren, welcher

dann auch nach Erzeugung direkt in unseren Käsekellern bis zum gewünschten alter gelagert und gepflegt wurden. 

 

Zwischenzeitlich wurde ein weiteres Fixes Standbein geschaffen und in Brand ein weiteres Geschäft eröffnet, welches nun selbstständig von Florian betrieben wird. 

 

Der Wunsch nach der eigenen Sennerei war jederzeit groß, jedoch wurde dies immer wieder verworfen und man empfand, dass die Hindernisse hierfür einfach zu groß sind - bis im Jahr 2012 die Genossenschaft Au - Rehmen sich dazu entschloss, Ihre Sennerei zu verkaufen, da Sie diese nicht mehr bewirtschaften konnten und der Absatz fehlte. 

Die Chance für uns, sich als Käufer vorzustellen - und die Zusage war da - also wurde das Rehmer Sennhus Neu belebt. Die "Fertigungsanlage" wurden entfernt und "Sennen wie früher" war das Motto und begleitet uns bis heute. 

 

So vergehen die Jahre, es wurden neue große Kundschaften zu Partnern und der Käsevertrieb steigt ständig & der Name wächst. 

 

Im Jahr 2017 wurde Hermann auch noch eine Sennerei im Tirol angeboten, wo man lange hin und her überlegt hatte, Schlussendlich entschied sich die Familie dazu, dieses auch noch anzunehmen und somit ist nun auch noch die Familie Berchtold im Tirol vertretten. Hermann erzeugt traditionellen Tiroler Käse, Butter und Joghurt. 

Da auch noch ein Nahversorger fehlte, entschied sich Florian, ein kleiner Nah und Frisch Punkt zu eröffnen, welcher auch direkt der Sennereiverkauf vom Sennhus in Flirsch ist. 

 

Somit "gehört" alles zusammen und doch hat jeder seine eigenen Aufgaben.

 

Hermann kümmter sich um die Produktion in der Sennerei in Flirsch und kümmert sich um die Sennen im Rehmer Sennhus 

Ulrike kümmert sich um´s Geschäft in Riezlern und ein Teil der Büroarbeiten soweit es die Zeit zulässt

Florian betreut sein Geschäft in Brand, wo er auch Hauptsächlich beschäftigt ist und um sein  Nah und Frisch Punkt

      Anita (Florian´s Lebenspartnerin) kümmert sich um seine Bürotätigkeiten

Natalie kümmert sich um den Einkauf & den Großhandel bzw. Kunden, anfallende Büroarbeiten für beide Sennereien und bei Berchtold Feinkost uvm....

      Christof (Natalie´s Lebenspartner) kümmert sich um den ganzen Wareneingang bis hin zum Versand, Warenvorbereitungen für den Großhandel oder für die Geschäfte, Aushilfssenner, uvm. 

 

... und unsere ganzen Mitarbeiter versuchen in unserem Betrieb, bestens Gewissen die anfallenden Arbeiten zu erledigen - Herzlichen Dank dafür! 

 

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*